HARO - Disano

HARO - Celenio

wohngesund_mai_flaechenheizung_2.jpg
zurück
2 / 3
vor

Wie man heizt, so wohnt man - Keramik kombiniert mit einer Flächenheizung bietet wohngesunde Wärme

Keramische Fliesen in Kombination mit wassergeführten oder elektrischen Flächenheizungen sind sowohl bei einem Neubau als auch bei einer Renovierung ideal für ein dauerhaft gesundes und natürliches Wohnen. Sie können mit klassischen fossilen Energien oder mit modernen regenerativen Energiequellen betrieben werden. Fußboden- und Wandheizungen, zusammen mit Keramikfliesen, nutzen das Prinzip der Strahlungswärme, die sich gleichmäßig, ohne Staubaufwirbelungen im ganzen Raum verteilt. Kalte Füße und fiese Niesattacken aufgrund des aufgewirbelten Staubes gehören der Vergangenheit an. Stattdessen wird der gesamte Raum, wie auch der menschliche Körper, erwärmt. Es entsteht ein sehr angenehmes und gesundes Raumklima. Energiesparend ist diese Methode außerdem.

In Verbindung mit einem keramischen Fliesenbelag erhöht sich die Energieeinsparung auf bis zu 30 Prozent, da Keramik über besonders gute Wärmeleit- und Speicherfähigkeit verfügt. Dank der Fußbodenheizung kann auch keine Bodenfeuchte entstehen, die das Wachstum von Schimmelpilzen begünstigt. Das macht Keramik zu einem wohngesunden Belag nicht nur für Allergiker, sondern auch für Jung und Alt. Optisch überzeugt die Kombination aus Keramik und Flächenheizung, denn störende Raumnischen und Heizkörper zwischen deren Rippen sich besonders gerne Staub ansammelt, sind passé.

Mehr unter www.gesundes-wohnen-mit-keramik.eu und www.homeplaza.de.

Meister Designboden Catega Flex

Meister Laminat Premium

zurück
4 / 4
vor

Um Ihre Gunst werben 400 verschiedene Böden.

Holzböden haben eine lange Tradition, doch waren sie nie so vielfältig und perfekt wie heute. - In der Optik, in der Oberfläche und Pflege, im Material, in Qualität und Preis.

Erleben Sie bei uns "live" die wichtigen Unterschiede und die Vielfalt der Möglichkeiten. Die umfangreiche Beratung in der Ausstellung kostet Sie lediglich etwas Zeit.
Neben Ihrem Wunsch-Boden erhalten Sie bei uns auch alles für die fachgerechte Verlegung - wenn Sie möchten auch gleich den passenden Handwerker samt Termin!

Tauchen Sie ein in die Vielfalt schöner und praktischer Böden.

Bodenausgleich in Rekordzeit

Knauf Schnellspachtel 300 kann als gut verlaufende Feinspachtelmasse in Schichtdicken bis ca. 5 mm und als selbstverlaufende Nivelliermasse bis zirka 10 mm zum Ausgleichen unebener Unterböden verarbeitet werden. Materialbasis ist ein Werktrockenmörtel aus Spezialzementen, dazu Kunststoffe und Füllstoffe, alles anmachfertig vorgemischt. Er bindet schnell ab, die Flächen sind schon nach zirka eineinhalb bis zwei Stunden begehbar. Wichtigster Vorteil für den Bauablauf: Knauf Schnellspachtel 300 erreicht die Belegreife für Bodenbeläge je nach Belag schon nach 2 bis 24 Stunden.

Ein weiteres Plus ist die vielfältige Einsatzbreite des Materials auf allen bauüblichen Untergründen im Innenbereich, zum Beispiel Rohbetonböden, Calciumsulfat-, Zement- und Gussasphaltestrich, Misch- sowie Altuntergründe mit fest anhaftenden Mörtel- und Kleberresten. Die mit Knauf Schnellspachtel 300 ausgeglichenen Flächen erreichen eine hohe Festigkeit (Stuhlrollenfestigkeit ab 2 mm Dicke) und lassen sich leicht schleifen zur Vorbereitung für die anschließende Oberbelagsverlegung.
 

Einer für (fast) alles

Knauf Schnellestrich CT ist ein schnell abbindender Zementestrich, der als Verbundestrich (≥ 25 mm), Estrich auf Trennschicht (≥ 35mm) und auf Dämmschicht (≥ 40 mm) eingesetzt werden kann – auch in Nassräumen. Aufgrund seiner speziellen Verarbeitungsvorteile eignet er sich perfekt für die schnelle Bodensanierung kleinerer Flächen, etwa zum Aufbau einer bodengleichen Dusche. Hohe Frühfestigkeit und schnelle Belegbarkeit machen die mit Schnellestrich CT erstellten Flächen rasch nutzbar. Bei +20°C Untergrund- und Lufttemperatur sowie 50% Luftfeuchte über den gesamten Trocknungszeitraum und einer Schichtdicke von 40 mm ist der Estrich schon nach 24 Stunden belegreif. Die volle Belastbarkeit wird nach sieben Tagen erreicht.

Materialbasis für Knauf Schnellestrich CT ist ein Werktrockenmörtel aus Spezialzementen, Kunststoffen und mineralischen Füllstoffen, anmachfertig vorgemischt (Qualitätseinstufung nach DIN EN 13813:CT-C30-F5). Die vorbereiteten Flächen dürfen nur so groß sein, dass sie innerhalb der Verarbeitungszeit von etwa 50 Minuten (bei 20°C) fertig gestellt werden können. Die mögliche Verarbeitungstemperatur für den Knauf Schnellestrich CT reicht von +10°C bis +25°C.
 


 

Der Wärmepumpenestrich

Zum Beheizen eines Gebäudes über einen Heizestrich benötigen Räume mit Fußbodenheizung bei gleichem Wohnkomfort eine geringere Temperatur als Räume, die mit Konvektoren beheizt werden. Hierdurch reduziert sich der Energieverbrauch. Aufgrund der großen Oberfläche des Estrichs ist für die Beheizung des Gebäudes eine niedrige Vorlauftemperatur ausreichend. Das ermöglicht den Einsatz von Wärmepumpen. Diese erreichen Vorlauftemperaturen von 30 bis 40°C – genug, um neue, gut gedämmte Gebäude zu beheizen. In Verbindung mit Calciumsulfat-Fließestrichen, die eine hohe Wärmeleitung und gute Heizrohrummantelung besitzen sowie eine geringe Rohrüberdeckung ermöglichen, werden die Vorteile der Wärmepumpe als Therme deutlich.

Nachteilig wirkt sich die geringe Vorlauftemperatur allerdings auf die Trocknungszeit des Estrichs beim Aufheizen nach dem Einbau aus. Mit Brennöfen werden problemlos Vorlauftemperaturen von 55°C erreicht. Bei dieser Vorlauftemperatur zum Trockenheizen ist ein Calciumsulfat-Fließestrich mit 35 mm Rohrüberdeckung in der Regel nach 3 bis 4 Wochen belegreif. Bei niedrigeren Vorlauftemperaturen wächst diese Trocknungszeit erheblich an.

Speziell für diesen Anwendungsfall hat Knauf den Fließestrich FE Eco als Wärmepumpenestrich, entwickelt. Basis ist ein Werktrockenmörtel auf Calciumsulfat-Basis, der mit reinem Wasser angemacht wird. FE Eco gibt als Heizestrich seine Feuchtigkeit auch bei reduzierter Vorlauftemperatur von 30 bis 40°C schnell an die Umgebungsluft ab. Wichtig dabei ist ein schneller Luftaustausch, denn der Estrich kann die Feuchtigkeit nur dann rasch an die Luft abgeben, wenn diese selbst keine zu hohe Feuchtigkeit besitzt. Bei einer kontrollierten Belüftung der Räumlichkeiten erreicht der FE Eco selbst bei niedrigen Vorlauftemperaturen die Belegreife bereits nach 2 bis 3 Wochen. Hilfreich ist dabei, dass der Estrich früh aufgeheizt werden kann.

Der Estricheinbau erfolgt wie bei Knauf Fließestrichen üblich. Der Wärmepumpenestrich ist nach ca. 12 Stunden begehbar und schon nach 24 Stunden kann großzügig gelüftet werden. Bereits 48 Stunden nach dem Einbau kann mit dem Trockenheizen des Estrichs begonnen werden. Die Fußbodenheizung wird dazu ohne weitere Abstufung sofort auf eine Vorlauftemperatur von bis zu 40°C eingestellt. Höhere Vorlauftemperaturen sollten vermieden werden. Für einen guten, kontinuierlichen Luftaustausch hat es sich bewährt, eine Ventilation zu nutzen, die die feuchtigkeitsangereicherte Luft nach außen befördert. Hierdurch sind die genannten Trocknungszeiten gut zu erreichen. Der Estrich wird so lange beheizt und belüftet, bis er belegreif ist. Die Belegreife ist bei einer Restfeuchte von 0,3 CM-% erreicht.

Mit Erreichen der Belegreife lassen sich alle üblichen Oberbeläge auf Knauf Fließestrich FE Eco verlegen.

 

Mehr Klebekraft für Katja

Die erste Neuerung betrifft die Ausführung der Längsstöße: zukünftig besitzt die beidseitig mit PE beschichtete Abdichtungsbahn aus Polymerbitumen mit Glasvlies- und Aluminiumeinlage eine doppelte Klebenaht – jeweils eine Klebenaht oben und eine unten. Dadurch wird die Klebekraft des Längsstoßes insgesamt spürbar verbessert. Die Änderung ist auch durch die gefällige Auffrischung der Optik mit neuer Bedruckung und Banderole erkennbar. Die bewährten technischen Eigenschaften der Katja Sprint bleiben uneingeschränkt erhalten:

  • schnelle, einfache Verlegung,
  • sehr hoher sd-Wert (≥ 1,5 m),
  • geringe Dicke (ca. 0,9 mm),
  • mechanisch hoch belastbar,
  • keine Quellschweißmittel oder offene Flamme erforderlich.

Verbessert wurde auch die Klebekraft des Katja Sprint Anschlussstreifens, mit dem die Katja Sprint Abdichtungsbahn an aufgehende Bauteile oder Mauersperrbahnen angeschlossen wird. Dieser vollflächig selbstklebende Bitumenabdichtungsstreifen besteht wie die Abdichtungsbahn selbst aus Polymerbitumen. Neu im Zubehörprogramm ist Katja Sprint Anschlussfix, eine speziell auf die Materialkombination abgestimmte Kartuschen-Dichtmasse zur Verbindung der Abdichtungsbahn Katja Sprint mit der Mauersperrbahn.

Premiere für das Multi-Talent

Knauf Flexkleber Multi wird – ausschließlich am Boden – im Innenbereich auf bauüblichen mineralischen Untergründen, wie zum Beispiel Beton, Zement-, Calciumsulfat-, Calciumsulfatfließestriche, Gips- und Gipsfaserplatten, Zementfaserplatten, auf Verbundabdichtungen oder auch alten Fliesenbeläge etc. eingesetzt. Verlegen lassen sich mit dem Neuling keramische Bodenbeläge, Feinsteinzeug, Cotto und nicht durchscheinende Natursteine.

Der zementäre, kunststoffvergütete, flexible Dünn, Mittel- und Fließbettkleber (geprüft nach DIN EN 12004: C2FE) ist von standfest bis fließfähig einstellbar und ermöglicht eine vollsatte Verlegung bei hoher Verarbeitungssicherheit. Seine Produktvorteile kommen besonders bei unkalibrierten und großformatigen Bodenfliesen und auf nicht saugenden Untergründen zur Geltung. Aufgrund der hohen kristallinen Wasserbindung ist er darüber hinaus ideal für die Verlegung von großformatigen Fliesen auf Calciumsulfat- und Calciumsulfatfließestrichen einsetzbar.

Auch in Sachen „schnelle Baustelle“ punktet der neue Knauf Flexkleber Multi: Er erhärtet so schnell, dass die Flächen schon nach rund drei Stunden begehbar und verfugbar sind. Die Verarbeitungs- beziehungsweise Untergrundtemperaturspanne reicht von +5°C bis +25°C, zur Verfügung stehen bei Normklima (+23°C Raumtemperatur/50% relative Luftfeuchtigkeit) insgesamt 45 Minuten Verarbeitungszeit.

WUNDERWERK est. 1964 Massivholzboden

MASSIVHOLZBODEN – ein durch und durch hochwertiger Stil!

Wenn Häuser und Wohnungen reden könnten, hätten sie uns sicher vieles zu erzählen. Und manchmal gelingt dies sinnbildlich sogar. Wenn sie bspw. mit Materialien ausgestattet sind, die durch und durch echt und einmalig sind. Holz ist ein solches Material, das seine eigene Geschichte aus der Natur erzählt. Und deshalb lieben viele Menschen es in ihrem persönlichen Umfeld. Möglicherweise gehören auch Sie dazu und entscheiden sich heute, Ihr Leben so zu gestalten.

WUNDERWERK est. 1964 Parkett Eiche Weiss

Parkett – vielfältig wie die Natur

Natürlich schön, dabei zeitlos und stilvoll: Parkettboden verleiht einem Raum individuellen Charakter.
Gehobener Komfort, Funktionalität und Beständigkeit des Parketts bilden eine exklusive Grundlage unserer Wohnkultur.

Viele verschiedene Holzarten werden heute zu Fertigparkett verarbeitet, das eine einfache und rasche Verlegung garantiert. Bereits oberflächenversiegelt - lackiert oder geölt - ist es sofort wohnfertig.

WUNDERWERK est. 1964 Eiche Huelva

Laminatböden sind langlebig und pflegeleicht

Ob Wohnraum, Schlafraum oder Kinderzimmer. Mit Laminatböden macht dieses Ambiente auch nicht vor Ihrer Badezimmertür halt.

Lassen Sie sich auf den folgenden Seiten von der Vielfalt dieses Bodens inspirieren und holen auch Sie sich ein Stück Natur ins Haus.

Massivholzdiele Wunderwerk Eiche

Massivholzdielen: Lebensgefühl im Landhausstil

Baustoffhandel Linoleum

Linoleum – Natur auf dem Boden